Corona-Schnelltestzentrum in Töging

Die Inntal-Apotheke betreibt in der Mehrzweckhalle Töging, Ludwig-der-Bayer-Straße 25, in Zusammenarbeit mit der Stadt Töging und der Wasserwacht Töging-Winhöring ein Corona-Schnelltestzentrum.

Durchgeführt werden Antigen-Schnelltests. Sie erhalten das Ergebnis nach etwa 15 Minuten sowie eine schriftliche Bestätigung. Personen, die positiv getestet werden, müssen sich isolieren und Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen.

Wichtig: Personen, die Krankheitssymptome aufweisen, und solche, die als Kontaktperson 1 in letzter Zeit Kontakt zu infizierten Personen hatten, dürfen nicht im Schnelltestzentrum getestet werden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Hausarzt.

Die Tests sind kostenlos.

Unsere Testzeiten:
Täglich von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Bitte melden Sie sich online bei der Inntal-Apotheke Töging an unter https://www.apo-schnelltest.de/lettl-apotheken.

Inntal-Apotheke spendet 15.000 Euro für die Wasserwacht

12. Juli 2021

Einen Spendenscheck in Höhe von 15.000 Euro übergab Apotheker Wolfgang Lettl an Martin Wiedenmannott, den Vorsitzenden der Wasserwacht Töging-Winhöring. Mit dieser Spende bedankte sich der Inhaber der Inntal-Apotheke für das große Engagement der Wasserwacht im Corona-Schnelltestzentrum Töging.
Seit nunmehr dreieinhalb Monaten sind etwa 30 Aktive der Wasserwacht täglich dort im Einsatz zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Inntal-Apotheke. Dabei leistete die Wasserwacht bisher 1.500 Dienststunden.
Auch wenn die Testzeiten wegen der zurückgehenden Nachfrage zwischenzeitlich angepasst wurden, kommen immer noch bis zu 30 Personen täglich in die Mehrzweckhalle. Und mit Blick auf die wieder ansteigenden Infektionszahlen richtet sich die Wasserwacht auf einen noch längeren Einsatz ein.
Apotheker Wolfgang Lettl betonte im Beisein von Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst, dass für ihn zu keinem Zeitpunkt die Gewinnerzielung im Vordergrund stand. Vielmehr waren sich Wasserwacht und Apotheke von Anfang an einig, mit einem gut ausgebauten und täglich geöffneten Testzentrum den Bürgerinnen und Bürgern möglichst umfassend im Kampf gegen die Pandemie zur Seite stehen zu wollen.
Die Wasserwacht Töging-Winhöring investiert die Spende vollständig in Einsatzmaterial. Unter anderem ist die Anschaffung eines Rafts, also eines wildwassergeeigneten Schlauchboots, für Einsätze auf dem Niedrigwasser führenden Inn geplant.

Taucheinsatz im Freibad

19. Juni 2021

Die Einsatztaucher der Wasserwacht Töging-Winhöring waren im Töginger Freibad im Einsatz. Nach einem Defekt im Mehrzweckbecken war eine Unterwasser-Reparatur notwendig geworden, damit weiterhin ein sicherer Badebetrieb gewährleistet werden konnte. Nach der erfolgreichen Reparatur konnte der Badespaß weiter gehen.

Hund aus Innkanal gerettet

5. Juni 2021

Die Wasserwacht Töging und die Freiwillige Feuerwehr Töging wurden zusammen mit der DLRG Mühldorf alarmiert, um einen Hund aus einer misslichen Lage zu befreien.
Das Tier war am Unterwasser-Innkanal bis ans Wasser gelaufen und hineingesprungen. Wegen der steilen Böschung schaffte es der Hund jedoch nicht mehr heraus. Sein Frauchen konnte nicht eingreifen, weil an dieser Stelle große Gefahr besteht, selbst in den Innkanal zu fallen. Die Dame hat daraufhin alles richtig gemacht und die Wasserrettung alarmiert.
Die Besatzung des Töginger Rettungsbootes nahm den Hund an Bord, der sichtlich dankbar die menschliche Hilfe annahm. An der Bootseinsetzstelle konnte das Tier unverletzt der Besitzerin übergeben werden.
Zur Absicherung der Einsatzkräfte war der HvO der BRK-Bereitschaft Töging vor Ort.

Zwei Einsätze an zwei Tagen

30. Mai 2021 und 31. Mai 2021

Zwei mal waren die Wasserretter der SEG Töging kurz hintereinander bei Einsätzen an Inn und Innkanal gefordert.
Nachdem ein Kanu mit 3 Personen an Bord bei Kraiburg gekentert war, wurde Wassernot 4 durch die ILS Traunstein alarmiert. Die Wasserretter der Wasserwacht Töging-Winhöring positionierten sich auf der Ebinger Insel, um abtreibende Personen aus dem Wasser retten zu können.
Der Einsatz konnte nach kurzer Zeit beendet werden, als klar wurde, dass alle treibenden Personen das Wasser selbständig verlassen hatten.
Am nächsten Morgen erfolgte eine Alarmierung wegen eines Hundes, der in Töging im Innkanal treiben sollte. Nach längerer Suche durch zwei Boote konnten lediglich zwei Biber und ein totes Reh festgestellt werden. Vermutlich hatte der Melder einen der Biber mit einem Hund verwechselt.

1.000 Stunden im Kampf gegen die Pandemie

23. Mai 2021

Mit dem heutigen Tag leisteten die Wasserwachtler aus Töging insgesamt 1.000 Stunden Dienst im Corona-Schnelltestzentrum in der Mehrzweckhalle. An bisher 44 Testtagen wurden 2.800 Schnelltests durchgeführt.
Hatte das Testzentrum anfangs nur tageweise geöffnet, wurden die Testzeiten schrittweise auf nunmehr tägliche Tests ausgeweitet. Das Corona-Schnelltestzentrum in Töging ist die einzige Bürgerteststelle im Landkreis Altötting, die täglichen Service anbietet.
Pro Schicht sind immer fünf oder sechs Wasserwachtler im Einsatz. Drei Kräfte kümmern sich um Anmeldung und Organisation, zwei Wasserwachtler führen die Abstriche in den neun Testkabinen durch und eine Einsatzkraft ist für die Desinfektion und Reinigung verantwortlich. Der hygienisch sichere Ablauf der Tests ist den Wasserwachtlern ein besonderes Anliegen.
Apotheker Wolfgang Lettl, der Betreiber des Testzentrums, bedankte sich bei allen 25 Wasserwachtlern, die Dienst im Testzentrum leisten, zur Feier des Jubiläums mit einem persönlichen Gutschein.

Die Wasserwacht in der Grundschule

18. bis 21. Mai 2021

Drei Tage war die Wasserwacht Thema in den 4. Klassen der Comenius-Grundschule Töging. Wasserretter Tobias Wiedenmannott absolviert dort derzeit seine fachpraktische Ausbildung als Schüler der Fachoberschule Altötting. Für seine Praktikumsarbeit wählte er das Thema „Gefahren an Fließgewässern“, das er zunächst in den beiden 4. Klassen unterrichtete. Welche besonderen Gefahren gibt es an Fließgewässern? Wie verhalte ich mich am Innkanal? Wie kann ich einem Ertrinkenden helfen? – Alle diese Themen wurden den Kindern im Unterricht vermittelt.
An zwei weiteren Tagen präsentierte die Ortsgruppe ihre Einsatzfahrzeuge im Schulhof. Die Grundschüler durften alle Ausrüstungsgegenstände unter die Lupe nehmen und die Einsatzfahrzeuge und das große Rettungsboot „entern“.
Die Aufgaben der Wasserwacht präsentierte Tobias Wiedenmannott dann noch einmal theoretisch im Unterricht.
Die Grundschüler zeigten sich sehr wissbegierig und hatten viele Fragen an die Wasserwachtler. Rektor Manfred Putz überreichte zum Abschluss des Projekts allen Beteiligten ein kleines Geschenk der Schule.

Landtagsabgeordneter besucht Testzentrum

21. Mai 2021

Der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Huber hat in Begleitung von Bürgermeister Tobias Windhorst das Töginger Schnelltestzentrum besucht, um sich über die Arbeit vor Ort zu informieren.
Der Abgeordnete zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der Ehrenamtlichen der Wasserwacht und bedankte sich für das große Engagement.

Reh im Innkanal – gerettet

15. Mai 2021

Die SEG der Wasserwacht Töging-Winhöring wurde erneut wegen eines Rehs an den Innkanal alarmiert.
Ein Radfahrer hatte beobachtet, wie direkt vor ihm das Tier aus dem Gebüsch gerannt und sofort in das Wasser gesprungen war. Daraufhin verständigte der Zeuge die Integrierte Leitstelle Traunstein über Notruf 112.

Nach kurzer Suche mit den beiden Rettungsbooten der Ortsgruppe konnte das Reh direkt vor dem Kraftwerk entdeckt werden. Es wurde von zwei Wasserrettern geborgen und an Bord geholt.

Nach Begutachtung durch einen verständigten Jäger war klar, dass sich das Tier nur geringfügige Verletzungen zugezogen hatte. Es wurde mit dem Einsatzfahrzeug in die Innauen gebracht und dort in die Freiheit entlassen.

Neben elf Einsatzkräften der Wasserwacht Töging-Winhöring waren auch die DLRG Mühldorf, die Feuerwehren Töging und Neuötting sowie zur Absicherung der Einsatzkräfte der HvO Töging und der BRK-Rettungsdienst vor Ort.

Pressebericht aus dem Alt-, Neuöttinger Anzeiger vom 17. Mai 2021

Video vom Einsatz

Reh kommt nicht mehr aus dem Innkanal

26. April 2021

Ein hilfloses Reh war das Ziel eines Einsatzes am frühen Morgen. Das Tier war in den Innkanal gestürzt und konnte das Gewässer nicht mehr selbständig verlassen. Mit dem Rettungsboot der SEG Töging wurde das Reh nach kurzer „Jagd“ aus dem Wasser gefischt und an den Jagdpächter übergeben. Auch die Feuerwehr Töging war vor Ort.

Pressebericht aus dem Alt-, Neuöttinger Anzeiger vom 27. April 2021