Boot droht zu sinken

29. Juli 2020

Im Unterwasser-Innkanal drohte das Boot einer Baufirma zu sinken, da es fast komplett mit Wasser vollgelaufen war. Die Firma ist mit Arbeiten am neuen Wasserkraftwerk beschäftigt.
Wasserretter sicherten das Boot. Anschließend unterstützten wir das Auspumpen des Bootes durch die Verbund Innkraftwerke und schleppten das Wasserfahrzeug anschließend zu einer nahegelegenen Bootseinsetzstelle. Dort konnte das Boot aus dem Wasser genommen werden.

Ölsperre im Innkanal

6. Juli 2020

Wegen eines technischen Defekts gelangte über Nacht eine unbekannte Menge Öl aus einem Töginger Industriegebiet in den Innkanal. Die alarmierte Feuerwehr Töging forderte die Wasserwacht zur Unterstützung mit Boot an.
Die Bootsbesatzung legte einen Ring Ölschlingen um die Einlaufstelle. Anschließend wurde der betroffene Kanal durch die Feuerwehr gespült, um restliches Öl zu entfernen.
Nach zwei Wochen konnte die Ölsperre per Boot wieder entfernt werden.

Vermisstensuche am Inn bei Marktl

3. Juli 2020

Zu einer Vermisstensuche an den Inn bei Marktl wurden zahlreiche Einheiten der Wasserrettung alarmiert. Neben allen SEGn der Kreiswasserwacht Altötting waren auch die Wasserwachten Simbach und Prienbach im Einsatz. Wegen der sehr starken Wasserführung und der einsetzenden Dunkelheit wurden mehrere Einsatzabschnitte gebildet, um das lange Suchgebiet bis zum Kraftwerk Simbach effektiv absuchen zu können.
Der Einsatz wurde gegen 22.00 Uhr erfolglos abgebrochen. Am Tag darauf konnte die gesuchte Person nurmehr tot am österreichischen Ufer aufgefunden werden.

bsh

Schwerer Verkehrsunfall

2. Juli 2020

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße AÖ 19 zwischen Töging und Wald überschlug sich ein PKW und kam in einem Bachbett zu liegen. Der Fahrer wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt.
Neben Rettungsdienst und Feuerwehren wurden auch Einheiten der Wasserrettung alarmiert.
Vor Ort mussten wir nicht eingreifen, da der Bach wenig Wasser führte und der Patient durch das Wasser nicht akut bedroht war.

Vermisstensuche am Inn

22. Juni 2020

Zur Suche nach einer vermissten älteren Dame aus Altötting wurde auch die Wasserrettung alarmiert.
Die Wasserwachten Töging-Winhöring und Altötting-Neuötting suchten mit drei Booten den Inn zwischen Neuötting und Töging ab. Mit Fußtrupps wurden angrenzende Uferbereiche sowie kleinere Nebengewässer erkundet. Zur Einsatzleitung war der Einsatzleiter Wasserrettung der Kreiswasserwacht Altötting vor Ort.
Aus der Luft kam Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber aus München. Daneben waren auch mehrere Rettungshundestaffeln sowie die BRK-Einsatzleitung gefordert.
Nach etwa drei Stunden wurde der Einsatz der Wasserrettung ergebnislos abgebrochen.

ESD Dienstleistungsgruppe spendet für die Wasserwacht

4. Juni 2020

Die beachtliche Summe von 1.200 Euro spendete die ESD Dienstleistungsgruppe an die Wasserwacht Töging-Winhöring.
Damit finanzieren die Wasserwachtler neue Einsatzbekleidung. Der Grund: Im vergangenen Jahr konnten fünf Jugendliche ihre Ausbildung zum Wasserretter erfolgreichen abschließen und rückten damit in die aktive Einsatzmannschaft auf. Pro Einsatzkraft musste die Ortsgruppe Einsatzbekleidung im Wert von 700 Euro beschaffen.
Maximilian Kammermeier, geschäftsführender Gesellschafter der ESD Gruppe, übergab die Spende zusammen mit seiner Lebensgefährtin Viktoria Nees an den Ortsgruppenvorsitzenden Martin Wiedenmannott (ganz rechts).
Mit im Bild auch Ausbilder Michael Gerreser (links) sowie Jung-Wasserretter Tobias Wiedenmannott (2. von rechts), der die neue Einsatzbekleidung präsentierte.

Reh im Innkanal vor dem Kraftwerk Töging

11. Mai 2020

Die Wasserwacht Töging wurde durch den Kraftwerksbetreiber VERBUND Innkraftwerke GmbH verständigt, dass sich im Innkanal vor dem Kraftwerk Töging ein Reh befindet.
Mit unserem kleinen Rettungsboot konnten wir das Tier einfangen und an Land bringen.

Bereitschaft an jedem Wochenende

9. Mai 2020

Im gesamt Monat Mai ist an jedem Samstag, Sonntag und Feiertag von 12 Uhr bis 18 Uhr eine feste Bereitschaftsgruppe im Dienst. Wegen der andauernden Schließung der Freibäder ist ein großer Freizeitdruck auf die Seen und Flüsse entstanden. Unsere Bereitschaftsgruppe wird die Gewässer rund um Töging und Winhöring bestreifen und ist als Ansprechpartner für die Bürger vor Ort präsent. Bei einem eventuellen Einsatz kann so auch eine sehr kurze Reaktionszeit gewährleistet werden.

Zwei Einsätze kurz hintereinander

30. April 2020

Der SEG-Einsatzleiter unserer Ortsgruppe führte zwei Einsätze kurz hintereinander durch.
Gegen 17.00 Uhr befand sich der diensthabende SEG-Leiter auf der Fahrt von Mühldorf nach Töging, als direkt in seiner Nähe ein ins Wasser gestürzter Hund gemeldet wurde. Bereits nach einer Minute war unser Einsatzleitwagen vor Ort. Allerdings konnten keine Feststellungen gemacht werden, das Tier konnte sich scheinbar selbst aus dem Innkanal befreien.
Eine Stunde später wurde der SEG-Leiter an die Isen nach Aufham alarmiert. Dort sollte sich Öl auf dem Gewässer befinden. Nachdem auch hier nichts festgestellt werden konnte, ergab eine Rückfrage beim Melder, dass sich der Einsatzort in Ampfing und nicht in Winhöring befand. Die SEG konnte die Einsatzbereitschaft an der Rettungswache wieder auflösen.

310 Behelfsmasken ausgegeben

16. April 2020

Die Comenius Grund- und Mittelschulen Töging haben alle Schüler*innen und Eltern aufgefordert, zu Hause sog. Mund-Nase-Behelfsmasken herzustellen.
An dieser Initiative beteiligten sich auch viele weitere Töginger, die fleißig Masken produzierten.
An zwei Ausgabeterminen konnten insgesamt 310 Behelfsmasken an interessierte Bürgerinnen und Bürger ausgegeben werden.
Vielen Dank an alle, die diese Aktion durch das Anfertigen von Masken unterstützt haben.